Rainer's Blog

Life is an adventure – das Leben ist ein Abenteuer

Durchsuche Beiträge, die von Rainer geschrieben wurden

20190525_193440342_iOS20190525_163443334_iOSUnser letzer Tag in einem Nationalpark stand heute auf dem Programm: Das Valley of Fire. Nur eineinhalb Stunden von Las Vegas entfernt, hatten wir es in der Vergangenheit doch nicht gepackt, dort vorbei zu schauen.

Das Wetter war auch perfekt: wenig Wolken am Himmel aber trotzdem nicht zu heiß. Ab ging es auf die Interstate nach Norden, wo wir wie bald nach Osten ins Valley abbogen. Wieder ein wenig zu früh, hatte der Eingang noch geschlossen und wir mussten das Geld in eine Box einwerfen. Im Visitor Center konnten wir P1020087noch eine kleine Karte zur Orientierung ergattern – danach fuhren wir bis ans Ende des Parks zum Eingang des White Dome Trails mit zahlreichen Canyons und Arches auf einer kleinen Loop von etwa 1.5km.

P1020098Der Firewave Trail zeigte uns rote Strukturen auf den Felsen und vor allem einen Lizzard, der sein Revier beobachtete. Er war immer noch auf derselben Stelle, als wir zurück gingen und machte keine Anstalten sich zu bewegen – eher brachte er sich besser in Position für Portraitbilder von ihm Winking smile

P1020104P1020101Auf dem Rainbowvista Trail kamen wir nochmal bei einigen Arches vorbei und hatten am Ende des Trails einen prima Blick in den Firerock Canyon

20190525_233303664_iOS20190525_233444185_iOSZurück mussten wir uns erst einmal stärken – und wenn das Hofbräuhaus keine 200m weg ist, war es naheliegend, mal wieder ein richtiges Bier (zu gewaltigem Preis) zu trinken. Ein Alphornbläser spielte ein wenig Rock auf und mit den Gästen wurden einige bayrische Spielchen wie Masskrugstemmen veranstaltet.

Am Strip ließen wir es uns im Hardrockcafe mit Nachos noch gut gehen, bevor wir im M&M Store noch einiges mitnahmen.

Der letzte Punkt in Las Vegas mussten natürlich nochmals die Fontänen sein: Mit Titanic und Bad Romance hörten wir die letzten Lieder unseres Aufenthaltes in Las Vegas, bevor wir müde in unser Hotel zurück gingen.

20190524_194854624_iOSZwei intensive Tage in Las Vegas waren jetzt erst einmal genug. Kurzer Check out im Bellagio und schon fuhren wir mit dem Bus zur Autovermietung, um für die nächsten beiden Tage uns wieder mehr auf die Natur konzentrieren zu können. Vor IMG_20190524_132351der Natur mussten wir uns natürlich 20190524_204700007_iOSstärken und der erste Abstecher mit dem Auto ging zum Luxor, in dem uns am Frühstück Buffet satt essen konnten.

Einer der zwei Nationalparks rund um Las Vegas, den wir noch nie besuchte haben, ist der Red Rock Canyon im Westen der Stadt. Eine kurze Fahrt von 20190524_215920647_iOS45 min. brachte uns direkt zu den roten Felsen, über denen dicke Regenwolken hingen. Ausserdem war es für Mai doch relativ kühl, was für die Wanderung nur von Vorteil war.

Wir hatten uns den Ice Box Canyon für die Wanderung ausgesucht. Anfangs noch mit einer Weste bekleidet, kamen wir dann doch langsam ins Schwitzen, als wir über die Felsen den Canyon hinaufkletterten. Die Wanderung hatte sich gelohnt – am Ende des Canyons gab es einen kleinen Wasserfall mit Pools, der mitten in IMG_20190524_134846der Wüste von den Regenfällen der letzten Tage und vom Schnee gespeist wird.

20190524_223132312_iOSAuf dem Rückweg wurden wir sogar von der Sonne belohnt und schon gingen auch die Temperaturen nach oben Winking smile. Zurück checkten wir in unser zweites Hotel etwas abseits vom Strip ein, das schon ein gewaltiger Unterschied zum Bellagio (allerdings mit Frühstück) war – was sich zum Glück auch im Preis wiederspiegelte.20190525_051929340_iOS

Mit Uber fuhren wir nach dem Check In zurück zum Strip und schauten die Hotels im 20190525_042707901_iOSnördlich Teil an. Vor allem das Venetian uns seine Shops sind immer wieder sehenswert. Beim Weg zurück mussten wir noch einige Fotos vom Hofbräuhaus in Las Vegas machen.

20190523_173021080_iOSDie Nacht brachte die notwendige Erholung — und zur Stärkung frühstückten wir am Morgen direkt gegenüber im Rockbull richtig Amerikanisch: mit Kartoffeln, Spiegelei und Speck.

Vor dem Hotel startete der SDX Bus, der den Süden mit dem Norden von Las Vegas verbindet. Ein 24h Stunden Ticket für $8 brachte uns zu den Premier Outlets im Norden, wo wir einen sehr “erfolgreichen” Morgen verbrachten. Um auch alles 20190524_032627367_iOSunterzubringen, musste ein neuer kleiner Koffer her, den wir eh geplant hatten zu kaufen Winking smile

Zurück im Hotel, machte sich Steffi nochmal auf zur Miracle Mile und ich ins Gym, um ein wenig die Beine zu vertreten. Nächstes Ziel war dann das New York Hotel, um uns die Duelling Pianos IMG_20190523_203249anzuschauen, zwei Pianisten in einem kleinen Lokal in der Mitte des Casinos, die Musikwünsche erfüllen — und es war einfach nur super. Anfangs nur auf dem Klavier wurden dann später noch Gitarre und Bass ausgepackt – die Stimmung war am Kochen.

Zurück im Hotel konnten wir noch die letzten Fontänenshows ansehen – unsere zweite und letzte Nacht im Bellagio.

20190522_113534650_iOSDie Nacht war kurz. Der Flug von Honolulu nach Los Angeles brauchte nur 5:45 Stunden und inklusive der 3 Stunden, die wir jetzt wieder aufgeholt haben, landeten wir pünktlich um 4:45 in der früh. Bis zu unserem Weiterflug nach Las Vegas konnten wir noch ein kurzes Frühstück in der United Lounge nehmen. 6:20 hoben wir dann ab nach Las Vegas, einem Flug der es in sich hatte: kurz vor Vegas flogen wir durch eine IMG_20190522_072138Schlechtwetterzone und das Flugzeug federte kurz mal richtig durch – was nicht fest war, flog durch das Flugzeug und jeder war froh, als wir 15 min. später sicher auf dem Flughafen gelandet waren.IMG_20190522_113957

Dank der frühen Buchung konnten wir im Bellagio einen Early Checkin haben, sodass wir schon um 8:30 in unserem Zimmer im elften Stock mit Blick auf die Fontänen waren. Das Ganze hatten wir vor über 20 Jahren schon geplant – im Jahr unserer Silberhochzeit, werden wir in diesem Hotel mit Fontänenblick übernachten — here we are Winking smileIMG_20190522_190609

Nach kurzem Ausruhen erforschten wir die Änderungen auf dem Strip, wo unter anderen das IMG_20190522_170024Monte Carlo Casino jetzt MGM Park heißt und grün angestrichen ist. Insgesamt wird aktuell viel gebaut und nach Rückfragen 20190523_040631130_iOSscheint es aktuell wieder einen Boom in der Stadt zu geben.

Hungrig suchten wir den Weg ins Paris und genossen über 2,5h das Buffet Smile 

Gestärkt kamen wir zurück in unser Hotelzimmer und betrachteten die Fontänenshows bis Mitternacht — mit zwei Sesseln, einem Glas Wein direkt vor dem Panoramafenster unseres Zimmers. Die Musik wurde parallel auf dem Fernseher übertragen. Glücklich und super müde machten wir um Mitternacht unsere Augen zu.

IMG_20190521_061010

Der letzte Tag in Hawaii ist angebrochen – mit einem klasse Blick auf die aufgehende Sonne vom 10. Stock unseres Hotels. Im Hotel gab es ein kurzes Frühstück und auf ging es zum Strand in Waikiki mit großen Badetüchern zum Schwimmen im Pazifik, der hier 23 Grad hat und ein wenig zumindest Erfrischung bietet.

Nachdem wir uns von der Sonne trocknen ließen, schlenderten wir zurück zum Hotel, packten die Koffer (mal wieder Winking smile), checkten aus, ließen die Koffer im Hotel zurück und machten uns zurück zum Strand und den Einkaufspassagen, um bis 2 Uhr die Zeit zu vertreiben. Ab 2 Uhr beginnt nämlich die Happy Hour im Outrigger am Strand, bei dem wir zum Start unserer Reise schon einmal waren.

IMG_20190521_141951Gemütlich am offenen Fenster mit Blick auf das Meer genossen wir unsere Cocktails, bevor es dann wirklich zum letzten Mal zu unserem Hotel ging. Pünktlich um 17:30 kam unser Shuttle zurück zum Flughafen. Beim CheckIn konnten wir für den Flug noch ein Upgrade auf einen Platz am Notausgang ergattern (dem Gold Status sei dank) und danach die Zeit in der Lounge beim Blogschreiben und einem weiteren Sonnenuntergang – diesmal nicht hinter Wolken – verbringen.

Pünktlich um 21:00 hob die Maschine ab: Good Bye Hawaii und Aloha Sad smile

IMG_20190521_185307

20190520_185529974_iOSDer letzte Tag auf Kauai ist angebrochen und es heisst Abschied nehmen von der Garteninsel Hawaii’s. Weil unser Flug erst um 15:00 startet, hatten wir aber noch einige Zeit, um gemütlich auszuchecken und zum Spouting Horn zu fahren, das ich ein paar Tage vorher schon gesehen hatte. Auf dem Weg nach Lihue machten wir Halt auf der Allee und Steffi konnte endlich ein paar schöneIMG_20190520_103308 Bilder schießen, nachdem wir schon einige Male durchgefahren waren und nie den richtigen Spot gefunden hatten, um am Rande der Fahrbahn anzuhalten.

Auf dem Weg zum Flughafen mussten wir nochmal einen Abstecher zu den Wasserfällen machen, die wir schon vor unserem Hubschrauberrundflug gesehen hatte – und wir hatten Glück: durch 20190521_003707485_iOSden Regen der letzten Tage war der Bach wohl ein wenig voller und damit die Fälle eindrucksvoller als noch ein paar Tage zuvor

20190521_012325885_iOSKurz ein Einchecken zum letzten Flug mit Hawaiian Airlines und auch beim letzten Flug waren der Abflug auf die Minute genau pünktlich. Beim Anflug konnten wir 20190521_012205586_iOSden US Stützpunkt auf Honolulu sehr gut sehen – sowohl zu Wasser wie in der Luft.

Den Shuttle zum Hotel hatten wir dann alleine – in einem Private Bus mit Bier, Ledersitzen und nettem Beat ging es durch den Feierabendverkehr Honolulus. Dieses Mal war unser Zimmer im 10. Stock mit einer netten Aussicht auf das Hinterland.20190521_024801462_iOS

Der letzte Sonnenuntergang auf Hawaii war durch Wolken geprägt, die fast eine Bild von einem ausbrechenden Vulkan hergaben. Morgen heißt es dann wirklich Abschied nehmen und es geht zurück über den Pazifik.

20190521_050247486_iOS

20190519_165649950_iOSSonntag = Ruhetag Smile — der letzte Tag auf Kauai war zum Ausspannen eingeplant. Und wie der letzte Entspannungstag begann dieser mit einem kleinen Lauf zum Spouting Horn am Morgen, um die Hitze zu vermeiden. In der Nacht hatte es geregnet und auch über Tag zeigte sich die Sonne selten hinter den Wolken, was uns ehrlich gesagt auch nicht zu viel ausmachte. Es hinderte uns nicht daran nochmal ins Wasser zu steigen und mit den kleineren Wellen von Kauai zu spielen.20190519_173912681_iOS

Ein letztes Mal gingen wir zur kleinen Bar am Strand, doch heute leider ohne Sonnenuntergang, der wegen den Wolken dieses Mail nicht zu sehen war. Kurzes Einchecken bei Hawaiien Airlines für Morgen, dann wurden die Füße auf dem Balkon hochgelegt Winking smile

Der Rest der Insel galt es heute zu erkunden. Vom 20190518_210611792_iOSäußersten Norden der Insel sollten wir nochmal einen Blick auf die Napali Küste werfen können, nachdem uns der Blick gestern durch den Nebel verwehrt worden war. Am Flughafen vorbei ging es die Ostküste erst einmal nach Norden und in einem Bogen 20190518_213336803_iOSnach Westen durch Princeville hinüber nach Hanalei. Und dort ging es nicht weiter… — nachdem wir schon an einer Baustelle vorbeikamen, an der die Strasse nach einem Erdrutsch ausgebessert wurde und nur einspurig befahrbar war, hieß es kurz hinter Hanalei “Road closed”. Wir konnten es erst nicht glauben, aber nach einem Gespräch mit einem Parkeinweiser beim lokalen Farmers Market, war schnell klar, dass das ernst gemeint war.

Nach starken Regenfällen im April wurde die Strasse abgespült und selbst die Einwohner der wenigen Häuser weiter hinten dürfen nur zu bestimmten Zeiten die Strasse passieren. Die Reparaturen wurden eingestellt, da die Arbeiter an der Baustelle gebraucht wurden, die wir zum Ort hin passiert hatten… — gut dass wir die Küste wenigstens vom Hubschrauber aus gesehen haben Winking smile20190518_224513792_iOS

Als Alternative gingen wir zum Farmers Market und holten dort noch einige Papayas fürs Frühstück. Zurück besichtigten wir noch den über 100 Jahre alten Leuchtturm und an dem Kalihiwai River, der das Wasser aus einem der regenreichsten Gebiete transportiert. Mit dem Nachmittag begannen dann die ruhigen Tage auf Kauai – mit gemütlichem Ausgang beim Sonnuntergang Smile

20190519_045813896_iOS

Was wir gestern im Flug betrachten durften, wollten wir heute nochmal aus der Nähe ansehen. P1010970Mit dem Auto fuhren wir deshalb zum Waimea Canyon. Bevor wir überhaupt in den Canyon blicken konnten, waren kleine Wasserfälle auf rotem Gestein die Attraktion am Eingang. Die Bilder konnten wir uns nicht entgehen lassen.

20190517_201026750_iOSGleich darauf gab es den ersten Blick auf die Waipo’o Falls, die wir gestern mit dem Hubschrauber ganz aus der Nähe sehen konnten. Jetzt ein wenig weiter weg, aber mit dem atemberaubenden Panorama des gesamten Canyons. Der Ursprung des Canyons liegt an einem Erdbeben, das die Insel fast in zwei Teile zerissen hätte. Daraufhin ergossen sich alle Flüsse in ein Tal und erzeugen den Grand Canyon des Pazifiks.

20190518_065651000_iOSWeiter oben war uns dann das Glück nicht mehr hold. Der Blick auf die Napali Coastline vom Kalalau Outlook 20190517_230838250_iOSwurde uns durch Wolken verwehrt – wir sind im Regengebiet, also nicht wirklich eine Überraschung. Die Zeit nutzten wir dann für eine ausgiebige Wanderung auf dem Canyon Trail, der direkt auf die Spitze der Waipo’o Falls führte. Mitten durch den Regenwald mit Regenschirm mussten einige 20190517_230604750_iOSglitschige Stellen gemeistert werden, bevor wir den Wasserfall und einen kleinen Pool davor erreichten.

Zurück versuchten wir dann nochmal unser Glück mit dem Outlook – aber es sollte heute einfach nicht sein. Das Schöne auf der Insel: wenn man die Sonne wieder sehen will, fährt man einfach in den Südwesten und schon sind die Wolken weg. Unser Ziel war der Polihale Statepark, das Ende eines Strands, der sich über 20 Meilen entlang der Küste erstreckt.20190518_024017023_iOS Dabei musste auch mal wieder der Allrad Modus aktiviert werden, da vorher eine 5 Meilen Schotter oder eher Buckelpiste gemeistert werden musste – dieser Aufwand hatte sich aber wieder gelohnt. Ein Wahnsinnslanger Strand, der am Eck zur Napali Coast endet und kaum jemand zu sehen. Wenn jemand einen ausgiebigen Strandspaziergang machen will, dann hier — sollte allerdings viel Wasser und Sonnencreme dabei haben, da es hier nichts gibt als Sand, Meer, Wellen und Sonne Smile20190518_022454665_iOS

Nach den 5 Meilen wieder zurück, fuhren wir gemütlich die Küste entlang zu unserer Unterkunft, wo wir bei einem weiteren Sonnenuntergang und einem Cocktail den Abend beschlossen.20190518_053115509_iOS

Gestern abend haben wir die Bestätigung bekommen, dass unser Rundflug über Kauai um 15:00 Uhr 20190516_192003982_iOSstattfinden wird. Damit hatten wir noch einige Zeit die Südküste zu erkunden. Auf einem Trail in der Nähe von IMG_20190516_085342unserer Anlage konnten wir direkt zwischen Klippen und Golfplatz über dem Meer entlang spazieren mit mal wieder super Blicken auf kleine Buchten und lange leer Strände mit Palmen Smile 

20190516_195934093_iOSNach dem ausgedehnten Spaziergang und einer kurzen Stärkung fuhren wir nach Lihue, unserem P1010929Ausgangspunkt für den heutigen Rundflug. Da wir aber noch ein wenig Zeit hatten besichtigten wir noch die Wailoa Wasserfälle – für die Bilder mussten wir uns auf die Brüstung stellen, damit wir die Wasserfälle ganz aufnehmen konnten. Leider ist der Trail nach unten gesperrt, sodass es kein Bild von vorne gibt.P1010716 (3)

P1010695Kurze Zeit später saßen wir dann bei Safari Helikopter und liessen uns wiegen. Die sechs Personen im Helikopter werden nach Gewicht und Größe verteilt. Und wir hatten Glück: Steffi und ich saßen doch wirklich neben dem Piloten und hatten P1010809damit eine sagenhafte Sicht auf die Landschaft von Kauai.

P1010784Highlights waren die Wasserfälle von Jurassic Park und natürlich die Napali Coast, die nur über einen 11 Meilen langen Trail oder über Wasser zugänglich ist. Unser Pilot erklärte uns während der Tour die verschiedenen Teile von P1010761Kauai und welche Filme gedreht wurden: neben Jurassic Park waren es unter anderen King Kong, Descendents, Indiana Jones und Fluch der Karibik 4. Leider sind nicht alle (u.a. der Jurassic Park Wasserfall) zugänglich, da weite Teile der Insel in Privatbesitz sind und nur der Weimea Canyon dem Staat gehört. P1010944

Diesen Tag mussten wir dann gemütlich bei einem Cocktail am Strand ausklingen lassen. Dabei konnten wir die hohen Wellen und den Sonnenuntergang betrachten sowie den Rundflug Revue passieren lassen – ein weiteres Highlight unserer Tour Winking smile

20190517_031959000_iOS

Powered by WordPress Web Design by SRS Solutions © 2021 Rainer's Blog Design by SRS Solutions